Pfingstrosen Photo: Stanko 2012

Pfingst Atelier

Ein Glühen am Rande des Lichts, all wie wenn ein Geist-Selbst die vibrierende Luft begeistert…

Pfingstrosen - Photo Stanko

Pfingstrosen - Photo Stanko

 

Atelier Stanko - Farbfeld Malerei

Atelier Stanko - Farbfeld Malerei

 

Atelier Stanko im Botanikum - Farbfeld Malerei

Atelier Stanko im Botanikum - Farbfeld Malerei

 

meditative-malerei-kurs-2013

Meditative Malerei Kurs

Meditative Malerei – Kraft der Farbe – Farbmeditation

Auch wenn das Wetter auch in diesem Mai zum Teil bescheiden war, so beschenkte uns der Frühling dennoch mit ein paar sonnigen Tagen, was sich natürlich gleich auf die Farb-Palette auswirkte. Die Studenten waren unendlich fleissig, aktiv und sehr lernwillig, was die Kreation aus der Farbe betrifft und haben dabei wundervolle Werke auf MDF – Platten oder auf Leinwand geschaffen. Nächstes Jahr gerne wieder – der nächste Kurs ist schon in Vorbereitung.

[nggallery id=57]


Ausschreibung 2013

Malkurs im Frühling in der Sommerakademie in Hohenaschau  (13.-17.Mai 2013)
Externe LINKS Malkurs: Zur Kursanmeldung   |    Preise   |   Unterkünfte in Hohenaschau  |   Anfahrt

„Wir versuchen die spielerische Annäherung an die seelische Qualität der Farbe. Dass Farben uns tief berühren, erfahren wir intensiv bei Naturerlebnissen: Bei einem leuchtenden Sonnenuntergang oder morgens in den Bergen an einem See. Diesen „äußeren“ Farbklängen entspricht oft ein innerer Farbklang, der in der Seele beheimatet ist. Doch wie finden wir zu diesem „inneren“ Klang? Es kann ganz einfach gelingen, indem wir damit spielen und eintauchen in die Kraft der Farbe. Wie macht man das?

Einmal durch Experimentieren und Ausprobieren – spontan und „gedanken-frei“- im Hin und Her mit der aufmerksamen Bildbetrachtung. Dabei erforscht unser achtsames Auge den „Willen“ des werdenden Bildes. Innen wie Außen kann dabei in Einklang gebracht werden.
Musik wird uns begleiten und den „Bild- Werde-Prozeß“ unterstützen (…und dabei unseren „unruhigen“ Verstand zur Stille bringen…).

„Jede Farbwahrnehmung ist ein Kind des Lichts“ – Doch ohne Dunkelheit, ohne den Schatten wäre alles nur hell und ohne jede Farbspannung. Wir schichten Farbflächen, steigern die Intensität, verdichten und / oder formen Farbflächen und bringen so unser Bild zum Pulsieren und zum „Atmen“.

Benötigte Arbeitsmaterialien:
Ölfarben, Leinwände oder besser MDF Platten (mind. 5mm stark aus dem Baumarkt) – am besten im quadratischen Format.
Da wir mit intensiven Ölfarben arbeiten, die für diese Arbeit Zeit zum trocknen brauchen, mind. 5 bis 8 Leinwände/ MDF Platten mitbringen. Sehr breite Pinsel (mind.5 cm und breiter. ACHTUNG: am besten Kunsthaar-Pinsel oder Acryl- Mal-Pinsel), Citrus Terpentin (im baubiologischen Handel), sehr breite Gefäße (für die Pinsel, die wir ins Wasser stellen, damit sie nicht austrocknen), Baumwoll-Lappen, Atelierkleidung. Weitere Materialien sind im Akademieladen erhältlich.“

Sonntagsfarben fuer B.

Frühlingsblühen indisch

20120520-153813.jpg

Farbfeld-Stanko-Himmel-Glühen-2012

Atelier eingeweiht

Endlich…Farben weiten, Horizonte atmen & im Blühen schweigt der Zweifel

20120518-171956.jpg

20120518-190045.jpg

20120518-190058.jpg

20120518-190110.jpg

20120518-190132.jpg

Atelier-Stanko-Farbfeldmalerei-Botanikum

Atelier im Botanikum

Der Countdown läuft – Samstag ist Umzug und dann erstrahlen all die Farbfelder in einem neuen Licht. Über 80qm lichte – freie Fläche zum Austoben, zum „farbfeldern“, im Lichte wandeln…

[nggallery id=47]

Il Giardino di Daniel Spoerri

Il Giardino di Daniel Spoerri

An den windigen Hängen des Monte Amiato mit Blick auf Seggiano in der südlichen Toskana breitet sich ein Areal, auf einen Blick nicht zu erfassen aus und lädt zum Sehen, Staunen, Wahrnehmen ein. Plätze voll Stille, dann wieder wilde Figuren-Assemblagen oder riesige Eisen Formationen, verschlungene Pfade durch lichte Waldstücke…fast wie ein unendlicher Spaziergang

Arman - das Monument der Sesshaftigkeit - 1999

Arman – das Monument der Sesshaftigkeit – 1999

Empfangen werden die Gäste von Romy, einer quirrligen – wahrscheinlich kunstbessenen Frau, die Ihre Gäste reichlich informiert und liebevoll in die Möglichkeiten des weitläufigen Gartens einführt. Hungrigen ist das Ristorante bestens zu empfehlen, kleine überschaubare Speisekarte mit Köstlichkeiten, die frisch und voller Hingabe zubereitet und serviert werden.

Olivier Estopey - Dies Irea - jour de colére - 2011

Olivier Estopey – Dies Irea – jour de colére – 2011

Daniel Spörri - Mazzo di Fiori - Blumenstrauß - 1994

Daniel Spörri – Mazzo di Fiori – Blumenstrauß – 1994

Meret Oppenheim - Fontana di Hermes - 1966/1999

Meret Oppenheim – Fontana di Hermes – 1966/1999

Alfonso Hüppi - La Torre degli Amanti - 1997 (Ausschnitt)

Alfonso Hüppi – La Torre degli Amanti – 1997 (Ausschnitt)

Roland Topor / Daniel Spörri - Mamma Muntagna - 1976 / ...

Roland Topor / Daniel Spörri – Mamma Muntagna – 1976 / …

Arman - das Monument der Sesshaftigkeit - 1999

Arman – das Monument der Sesshaftigkeit – 1999

Il Giardino di Daniel Spörri ONLUS
Italien – 58038 Seggiano GR
Fon: 0039 – 0564 950 026
Homepage: Daniel Spörri

Zeichnen am Nachmittag

Zeichnen verflüssigt das Denken & gleitet hin zur Wahrnehmung…

Torre de la Fame - Garden View

Torre de la Fame - Garden View

Torre de la Fame - Garden View

Torre de la Fame - Garden View

Torre de la Fame - Zeichnung Mai 2012

Torre de la Fame - Zeichnung Mai 2012

Stanko-Schwertlilien-Umbrien

Torre de la Fame

Ein geschichtsträchtiger Ort inmitten von Weinhügeln, solitaire & stolz. Ein wenig in sich gekehrt, aber prächtig renoviert, das ist Torre de la Fame mit Blick auf Orvieto in Umbrien. Auch ein stiller Ort, durchweht mit stiller Poesie, einladend zu verweilen um durch zu atmen…

Torre de la Fame - Zeichnung Mai 2012

Torre de la Fame – Zeichnung Mai 2012

 

Umbrien am Morgen - Blick auf Orvieto

Umbrien am Morgen – Blick auf Orvieto